Wie ist der Name "Sönnern" entstanden?

Der Name unseres Dorfes wurde im Laufe der Zeit immer wieder anders geschrieben, zum Teil sogar in ein und demselben Dokument. Eine standardisierte Rechtschreibung gab es ja damals noch nicht, und so wurde in vielen Fällen, vor allem wenn es um Orts- oder Eigennamen ging, nach dem Gehör geschrieben.

Hier folgt eine alphabetische Auflistung der Schreibweisen und Jahreszahlen, wie sie mir im Sommer 2013 bekannt waren. Das mag auf den ersten Blick nicht sonderlich aufregend erscheinen, aber für den einen oder anderen ist es vielleicht doch interessant:

 

Soenneren: 1498
Sonder: 1658
Sonegeren: 1392
Sonere: 1366, 1398
Soneren: 1393
Sonhere: 1300
Sonneren: 1313, 1338, 1445, 1533
Sonre: 1431-1432
Sounhere: 1329
Sümberg: 1659
Sunehere: 1282
Sunere: 1237, 1293, 1311, 1314, 1339, 1388
Suneren: 1259
Sunher: 1297, 1309
Sunhere: 1232, 1236, 1246, 1266, 1272, 1274, 1275, 1279-1284, 1288, 1290-1292, 1294, 1298, 1300, 1307, 1308, 1310, 1316, 1325, 1329, 1331, 1350, 1360
Sunheren: 1290, 1291, 1293, 1303, 1307, 1328, 1335, 1398
Sunhern: 1235, 1291
Sunnere: 1244, 1297
Sünnern: 1658-1659
Zonere: 1368, 1377, 1384
Zoneren: 1359
Zonher: 1330
Zonhere: 1372
Zunhare: 1326
Zunhere: 1300, 1309, 1371, 1374, 1378

Im "Wörterbuch der westfälischen Mundart" von Woeste aus dem Jahr 1882 finden wir unter dem Eintrag "Sunnern, Sundern" folgende Erklärung: "häufiger Waldname, oft scheint damit die südliche Lage bezeichnet, dann von "sund = sûd"; andere Sundern werden abgesonderte, ehemals für Bauholz vorbehaltene Waldstriche sein."

Julius Leithaeuser schreibt 1901 in "Bergische Ortsnamen" folgendes unter den Stichworten sondern, songern, sundern, sungern: "In der älteren Sprache bezeichnete man mit sundere oder sunderen die als Sondereigentum aus der Mark ausgeschiedene Waldung oder ein dem Privatgebrauche überlassenes Grundstück. ... Nassauische Formen unseres Wortes sind sondern, sönnern, sennern; lippische [Formen] sunder, sunner, sönder."

Im Buch "Provinzialwörter" von Walter Haas aus dem Jahr 1994 finden wir unter Sunner: "heißt ohne, auch abgesondert, von sunnern, absondern, auslesen; Sunnern oder Sundern, ein abgesondertes Gehölz."